Seite auswählen

Die Stadt Toledo hat die „Cremà“ des Denkmals in ihr Festprogramm aufgenommen

Die Verwerfungsanlage ist eine Initiative der Firma Itercon, die verschiedene Logistikprojekte in Illescas baut

Las Fallas verlassen Valencia, um Hand in Hand mit ITERCON in Illescas zu landen. Das valencianische Unternehmen hat der Stadt Toledo als weitere Forderung im Rahmen der Feierlichkeiten zum Wunder von Illescas, die in diesen Tagen gefeiert werden, einen einzigartigen Misserfolg geschenkt. So haben die Einwohner dieser Stadt, die so etwas noch nie erlebt haben, ein authentisches nächtliches „mascletà“ der Farbe und die anschließende „cremà“ einer valencianischen Falla genossen. Etwas, das jeden beeindruckt hat, der zum Messegelände von Illescas gekommen ist.

„Wir möchten die valencianischen Traditionen überall dort verbreiten, wo wir eingepflanzt sind, und Illescas ist eine Stadt, von der wir uns als Nachbarn fühlen“, erklärt er Javier Lujan, Präsident von EVFRAN, einer Gruppe, zu der ITERCON gehört.

ITERCON entwickelt verschiedene Logistikprojekte in Illescas. Das örtliche Logistikzentrum ist aufgrund seiner strategischen Lage und der Bedeutung der sich ansiedelnden multinationalen Unternehmen dazu bestimmt, zu einem der Bezugspunkte in Spanien zu werden. Dieses große Logistikzentrum ist aufgrund seiner Nähe zum Großraum Madrid, seiner Anbindung an die A-42 und der Verfügbarkeit von Arbeitskräften strategisch günstig gelegen.

„Jeder kennt die Fallas, sie haben Referenzen, aber nicht jeder hatte die Gelegenheit, direkt zu sehen, was die Fallas selbst sind, oder die Pyrotechnik zu genießen oder eine Fallas live brennen zu sehen. Es ist eine Möglichkeit, den Miracle-Feierlichkeiten eine neue Attraktion hinzuzufügen, wie zum Beispiel eine Falla und alles, was dazugehört“, sagt Luján.

Die Falla wurde vom valencianischen Fallero-Künstler Vicent Albert Garcia entworfen und das Feuerwerk wurde von der renommierten Pyrotechnics of the Mediterranean durchgeführt.